1, rue des Alpes
68490 OTTMARSHEIM
Tél. : 03.89.83.21.50
Fax : 03.89.26.20.66
Email : contact@ccpfrs.fr
Documents à télécharger
 
Listing des associations de Chalampé
(PDF) [27.2 ko]
Chalampé - die Gemeinde

Vorstellung von Chalampé

Bürgermeister : Frau Martine LAEMLIN-DELMOTTE

Chalampé :

Der deutsche Name lautet "Eichwald".
Das Dorf wurde 1709 gegründet, während des Hinterlassenschaftskrieges von Spanien durch abgerüstete Soldaten und einige Familien, die der französischen Armee gefolgt haben, um sich mit der Intendanz zu befassen.
Das Dorf ist einer der Überschreitungspunkte des Rheins im Departement seit 1727 und einer des wichtigsten Übergangsorts, der Frankreich mit der Autobahn Karlsruhe - Basel dank der Brücke Europas verbindet.

Bis zum 17. Jahrhundert befand sich Chalampé auf dem rechten Ufer des Rheins, also in Deutschland. Die Stadt ging zu Frankreich über aufgrund einer Änderung der Kurse des Flusses.

Bis zum 19. Jahrhundert war der Rhein bis zu 2 km breit, bevor er in 1876 eingedämmt wurde.

Neuenburg und Bantzenheim stritten sich lange Zeit wegen Chalampé und seinen Eichenwald.

Die Brücke und das Dorf wurden im Jahre 1939 zerstört, dann im Jahre 1940/1941 wieder aufgebaut und wieder im Jahr 1945 zum Teil zerstört.

Der Spitzname, der den Einwohnern der Gemeinde gegeben wurde, ist "die Füchse". Früher lebte das Dorf von Fischerei, von Korbflechterei und von Landwirtschaft. Die Konstruktion des „Grand Canal d’Alsace“ in 1957 änderte die Landschaft, amputierte die Gemeinde von 2/3 ihrer Flache und bewirkte die derzeitige Industrialisierung.
Im Jahr 1999 zählte Chalampé 965 Einwohner für eine Fläche von 477 Hektaren

Mairie de Chalampé



 Archives  Liens utiles  Photothèque